Warum La Laguna wie eine Reise nach Kuba ist

La Laguna war ein Traum <3 und ich habe mich augenblicklich verliebt! Ich habe immer wieder zu meinem Freund gesagt, dass es mich an Kuba erinnert…besser gesagt an Havanna – und ja, zugegeben, ich war da noch nie! Aber: genau so stelle ich mir Havanna vor… viele bunte Häuser, die sich aneinander reihen, dolce far niente überall…Spanier die vor ihren Häusern sitzen um mit den Nachbarn zu tratschen und süße, kleine Cafès oder besser gesagt Bars mit Menükarten nur auf spanisch. Eigentlich heißt La Laguna mit richtigem Namen San Cristobal de la Laguna und war Teneriffas erste Hauptstadt, bis Santa Cruz (ebenfalls eine Reise wert ließen wir uns sagen ;)), sie ablöste. Heute ist La Laguna vor allem eine Universitätsstadt und das merkt man auch, denn stetig trifft man auf junge Menschen, die sich in Cafès und den Parks der Stadt versammeln.

Sightseeingtechnisch gesehen lohnt es sich vor allem die vielen Gasssen rund um die Altstadt zu bestaunen, in einer Bar leckere Brot mit hausgemachtem Jamon zu verspeisen und sich die Universitäten und Kirchen der Stadt an zu sehen – von außen als auch gerne von innen – beides lohnt sich auf jeden Fall.

La Laguna ist ausgezeichnet ans Straßennetz angeschlossen und nimmt man egal ob vom Süßen, Osten oder Westen der Insel, die Autobahn ist man immer in maximal einer guten Stunde dort angelangt. Sollte man mit dem eigenen PKW oder auch Mietwagen in die Stadt fahren ist es bestimmt clever die Parkhäuser, wie das „Parking centro cuidad“ zu wählen.

Viel Vergnügen in Havanna…ähm…La Laguna!

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.